Dalmatiner vom Hof Silbereck
Dalmatiner vom Hof Silbereck

Vorgeschichte

Vor ca. 1 1/2 Jahren lernten wir Luke, sowie seine Besitzer, im Hundesportverein kennen.
Schnell wurden die gemachten Erfahrungen mit der Rasse, der Umgang mit den Hunden und Erlebnissen auf den Ausstellungen ausgetauscht.
Nach mehreren Gesprächen stellten wir fest, dass die Meinungen über  den Standard der Rasse nicht so weit auseinander
gingen und die ersten Überlegungen hinsichtlich einer Verpaarung der Beiden wurden angestellt. Um einen Vererbungsfehler
zu vermeiden, wurden erfahrene Züchter dieser Rasse zu Rate gezogen und um deren Meinung gebeten. Da wir von dieser
Seite nur positive Signale bekamen und wir uns sicher waren, dass die Hunde gut zusammen passen, war die Entscheidung
gefallen. Beide Hunde sind fehlerfrei und auf die üblichen Erkrankungen hin untersucht.

Beide Hunde sind HD A (also Hüftgelenksdysplasie frei), beide Hunde haben eine Scherengebiss ohne Fehler, beide hören
beidseitig gut, beide haben einen freundlichen und wesensstarken Charakter, usw.

Wir gehen ganz fest davon aus, dass wir gesunde, charakterfeste, fröhliche Welpen erwarten dürfen. Sie werden
innerhalb der Familie aufgezogen und jede Menge Möglichkeiten haben, Erfahrungen auf dem Hof zu sammeln.

 

Am 24.06.2011 ist Alexa bei uns eingezogen.
Wir hatten immer schon Hunde, aber noch nie einen Dalmatiner.

Der Dalmatiner ist ein "freundlicher, stets gut gelaunter Hund" und unsere Alexa machte diesem Standardsatz immer alle Ehre.
Alle Erziehungsvorsätze waren im Nu dahin, denn diesem Blick konnte niemand widerstehen.
Alexa war von Anfang an eine sehr freundliche und anhängliche Hündin. Nach ein paar Tagen war sie sehr gut abrufbar und folgte uns auf Schritt und Tritt.
Vor den Pferden zeigte sie von Anfang an keine Angst (so wie sich das für einen Dalmatiner gehört).
Auch die Spaziergänge wurden jeden Tag länger und oft wollte sie immer weiter und weiter.
In der Wohnung ist sie absolut lieb und ruhig. Mit unseren Katzen hat sie absolut keine Probleme, im Gegenteil, mit Manchen hat sich nach einer Eingewöhnungszeit, sogar eine richtige Freundschaft entwickelt.
In der Welpenschule fiel sie sofort durch ihr absolut freundliches
Wesen gegenüber den anderen Welpen und gegenüber Menschen auf. Sie machte immer gern bei den Übungen mit, freute sich aber noch mehr mit den anderen Hunden zu toben.
Von der Welpenschule aus, ging es dann in die Rockergruppe, wo sie oft als Streber bezeichnet wurde.  Ein paar Mal geübt und die Aufgabe klappte.
Heute trainieren wir im Hundesportverein weiter an der Unterordnung und werden im Frühjahr 2015 an der Begleithundeprüfung teilnehmen.
Außerdem möchten wir nach der Trächtigkeit weiter am Agilitytraining teilnehmen,
das ihr und mir sehr viel Spaß macht.
Bei Ausstellungen erfüllte sie immer den Standard des Dalmatiners, benahm sich stets vorbildlich und wurde wegen ihres freundlichen Wesens sehr gelobt.
Die Zuchtzulassung bestand sie mit besten Noten.

Monika Burgemeister, Dortmund

Luke ist mein absoluter Traum eines Dalmatinerrüden. Schlank, elegant, sportlich
und dazu immer gut drauf, auch Gute- Laune- Hund genannt.

Es gibt eigentlich nichts, was ihm seine Laune verderben kann.
Er ist zu Groß und Klein, ob Mensch ob Tier, freundlich und aufgeschlossen.
Zuhause merkt man ihn kaum, wobei er es liebt, durchgeknuddelt zu werden und
bei uns zu liegen.
Draussen dagegen dreht er richtig auf und der Laufhund kommt aus ihm raus.
Er liebt es mit anderen Hunden zu toben und wenn ihm dabei einer doof
kommt, ignoriert er es. Dabei bleibt er aus jeder Situation abrufbar.

Seid seiner 9. Woche sind wir im Hundesportverein. Luke kann man zu ziemlich
alles motivieren, zuerst in der Welpen- und Rockergruppe, dann im Turnierhundesport.
Inzwischen ist er ein begeisterter Agilityhund und nebenbei wird weiterhin an der
Unterordnung trainiert.
So bestand er seine Begleithundeprüfung als Tagesbester.

Auch Ausstellungen besuchten wir, wenn auch relativ selten.
Dennoch war schnell klar, dass er die Ansprüche des Standards vollauf
erfüllt und besonders sein Temperament und sonniges Gemüt wurden
oft lobend hervorgehoben.
So bestand er dann auch seine Zuchtzulassung mit Bestnoten.

Swantje Paulsen, Dortmund

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Monika Burgemeister